Voriger
Nächster

Autofrei

FRAU LACH LIEBT ES SCHNELL

Sie kommen seit Jahren nach Wangerooge, um sich am Meer zu erholen. Für Hans »Rubymax« Rubert aus Wuppertal sind es die »schönsten Wochen des Jahres«, wenn er mit seiner Ehefrau die Luft und das Leben auf der Insel genießt. Noch öfter kommt seit einigen Jahren Uta Lach nach Wangerooge. Beide besitzen dieselbe Leidenschaft: Motorradfahren!

MOIN NR. 4 · 2020

Hans Rubert, in diversen Inselkneipen eine »feste Größe«, schraubt in Wuppertal in seinem eigenen Laden. Uta Lach dagegen, vielbeschäftigte Unternehmerin aus Wilhelmshaven, ist mit ihrem Immobilien-Konzept auch auf Wangerooge sehr erfolgreich. »Aber erst seit ich mit dem wunderschönen Inselmagazin Moin den richtigen Werbepartner gefunden habe«, erklärt die immer gut gelaunte Uta Lach.

Sie sorgt dafür, dass sich Menschen in ihrem Zuhause und in der Ferienwohnung jederzeit wohlfühlen können. Die gelernte Bankkauffrau fühlt sich selbst am wohlsten, wenn sie neue Orte entdecken und die Welt erkunden kann. Der Beweis: Privat ist ihr Leben von der Abenteuerlust und dem Reiz des Unbekannten geprägt. Abgesehen von ihrem sehr alten Haus (310 Jahre!) mit dem riesigen Garten (9.000 qm!) sind die Touren mit ihrem Motorrad und Ehemann Wolfgang daher ihre größte Leidenschaft.

»Ich fahre im Jahr mit meiner BMW 1250 GS ADV mit 136 PS mehr als 15.000 km durch die Welt. Das passt auch, weil ich alles sehen und kennenlernen muss. Ich bin unruhig und neugierig; möchte immer mehrere Dinge gleichzeitig machen.« Das ruhige und gemächliche Wangerooge bietet da einen willkommenen Ausgleich.

In diesem Jahr erkundete das Ehepaar Thüringen mit dem Erzgebirge. »Eigentlich war im Herbst die Motorradtour ans Nordcap fest eingeplant«, erzählt Frau Lach beim Treffen im »Pudding«, »aber leider mussten wir wegen Corona die Fahrt auf 2022 verschieben.«

Wangerooge statt Nordcap – das Tor in eine »andere Welt« liegt für die umtriebige Unternehmerin quasi direkt vor der Haustür. Mit dem Motorrad von Wilhelmshaven nach Harle, dann mit dem Flieger auf die Insel. »Das Licht, die Luft, das Wasser, die schnelle Erreichbarkeit einer anderen, wunderschönen Welt und die neuen Möglichkeiten. Das ist es, was mich an dieser Insel reizt«, lacht Uta Lach. In Wilhelmshaven betreibt sie gemeinsam mit ihrem neunköpfigen Team eine der größten privaten Hausverwaltungen; und das seit über 25 Jahren. Dass sie sich noch heute liebend gerne auf der schönsten ostfriesischen Insel aufhält, hat auch einen nostalgischen Grund: »Bereits während meiner Schulzeit habe ich im Landschulheim auf Wangerooge Ferienzeiten verbracht und Wangerooge kennen und lieben gelernt.«

Sie kombiniert gekonnt die private Erholung mit der geschäftlichen Perspektive, die sich auf Wangerooge bietet. »Aus meiner Tätigkeit als Haus- und Grundstücksverwalterin liegt es nahe, auf Wangerooge das Angenehme mit dem Beruflichem zu verbinden und hier auch die Hausverwaltungen zu übernehmen.«

Gesagt – getan! Und sie freut sich auf die nächsten Trips mit ihrem »Fliegenden Ziegelstein«, mit dem sie schon auf Wales, Irland, Korsika, Sardinien war und auch Frankreich und Italien von den schönsten Seite betrachten konnte.

Text: MAO

FOTOS: EVELYN GENUIT + Antje Pollex